Zettier & Schmitz 
 Steuerberatersozietät 


Infothek

Zurück zur Übersicht
Recht / Zivilrecht 
Donnerstag, 06.05.2021

Ticketpreis-Rückzahlung nach Flugannullierung abgetreten - Zahlung muss an Fluggastrechteportal erfolgen

Wenn ein Fluggast nach einer Flugannullierung seine Ansprüche gegen die Fluggesellschaft an ein Fluggastrechteportal abtritt und dies der Fluggesellschaft anzeigt, müssen Zahlungen an das Portal erfolgen. Andernfalls tritt keine Erfüllung ein. Das entschied das Amtsgericht Bremen (Az. 9 C 321/20).

Ein Fluggast hatte Flüge von Bremen nach Istanbul und zurück für Frühjahr 2020 gebucht, die beide annulliert wurden. Daraufhin trat er seinen Anspruch auf Rückzahlung des Ticketpreises an ein Fluggastrechteportal ab. Dieses zeigte der Fluggesellschaft die Abtretung an und verlangte die Rückzahlung des Ticketpreises. Die Fluggesellschaft nahm die Rückzahlung vor, allerdings erfolgte sie an den Fluggast. Daraufhin erhob die Betreiberin des Fluggastrechteportals Klage gegen die Fluggesellschaft auf Rückzahlung des Ticketpreises. Die Fluggesellschaft berief sich auf Erfüllung.

Das Gericht entschied zu Gunsten der Klägerin. Der geltend gemachte Anspruch auf Rückzahlung des Ticketpreises bestehe immer noch. Der Anspruch sei nicht durch Zahlung an den Fluggast erloschen. Die Fluggesellschaft habe nach der Abtretung und der entsprechenden Anzeige erfüllend nur noch an die Klägerin leisten können.

Zurück zur Übersicht

Die Fachnachrichten in der Infothek werden Ihnen von der Redaktion Steuern & Recht der DATEV eG zur Verfügung gestellt.